Weiße Weste behalten: Deggendorf kommt am Sonntag

Das zweite Heimspiel des Wochenendes steht am Sonntagabend (17 Uhr) für die Indians an. Gegen das Team aus Niederbayern konnten die Memminger bislang zwei Siege für sich verbuchen, der DSC kommt nun mit neuem Trainer in die Maustadt.


Als einer der Favoriten in die Saison gestartet, ist der Deggendorfer SC bislang weitgehend hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Trotz stark besetztem Kader und einiger Neuzugänge lief es bislang nicht rund, was vor wenigen Tagen zu einer Trainerentlassung von Henry Thom führte. Der kürzlich verpflichtete Co-Trainer Chris Heid ist nun am Ruder und soll das Team um Stürmerstar Greilinger wieder nach oben führen. Apropos Thomas Greilinger: Der Routinier ist nach längerer Auszeit wieder zurück im Team und besticht durch starke Scorerzahlen. In 15 Spielen konnte er 18 Tore und 16 Assists verbuchen. Auch die anderen Stellen im Angriff sind durchgehend prominent besetzt. Chase Schaber, Rene Röthke, Andrew Schembri oder Ex-Indianer Tadas Kumeliauskas stehen für offensive Durchschlagskraft. In der Abwehr geben Andreas Gawlik und Marcel Pfänder die Richtung vor, Elia Ostwald aus Landshut war in diesem Mannschaftsteil der prominenteste Neuzugang vor der Saison. Auch für das Tor wurde mit Niklas Deske ein neuer Mann verpflichtet.

In beiden Duellen der aktuellen Saison konnten die Indians jeweils drei Punkte für sich gewinnen, so dass die Gäste durchaus zusätzlich motiviert nach Memmingen reisen dürften. Nach dem Trainerwechsel sind die Anhänger des DSC auf das Auftreten ihres Teams gespannt und erwarten den ersten Sieg gegen die Indians in dieser Saison. 

Die Rot-Weißen hingegen haben an diesem Wochenende einiges wiedergutzumachen. Mit dem leblosen Auftritt am letzten Wochenende gegen Passau, nur kurz nach dem starken Erfolg gegen Deggendorf am Freitag, zeigten sich wieder einmal die zwei Gesichter der diesjährigen Memminger Mannschaft. In welcher Besetzung das Indians-Team aufs Eis geht, wird sich erst kurzfristig entscheiden und hängt auch vom Verlauf der Freitagspartie gegen Peiting ab. Immer noch sind einige Akteure angeschlagen und machen so eine vorausschauende Planung für Trainer Waßmiller kompliziert. Jenny Harß, die zuletzt auf Länderspielreise war, steht den Maustädtern aber theoretisch wieder zur Verfügung. Das Spiel wird an diesem Sonntag ab 17 Uhr wieder live auf SpradeTV übertragen.

Teilen:
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email

Problem melden