Sonntag in Selb: Indians treffen auf Verfolger

Am Sonntagabend geht es für den ECDC Memmingen zum VER Selb nach Oberfranken. Gegen die „Wölfe“ wollen die Memminger ihren Punktevorsprung bewahren und nach Möglichkeit ausbauen. Die Partie startet um 18 Uhr.

 

Nahezu im Gleichschritt gehen beide Mannschaften durch die Oberliga-Saison 2019/20. Nur 4 Punkte trennen die Selber Wölfe vor dem Wochenende von den Indians, die ihren Punktevorsprung möglichst verteidigen wollen. Die Gastgeber gingen mit 2 Punkten aus dem letzten Wochenende, wo man es mit Rosenheim und Riessersee zu tun bekam. Besonders gegen das Team von der Zugspitze entwickelte sich ein total verrücktes Spiel, in dem die Franken den bereits sicher geglaubten Sieg beinahe noch aus der Hand gegeben hätten. Der VER, geführt von Trainer Henry Thom, kann auch in diesem Jahr auf zwei starke Reihen bauen. Ian McDonald, einer der stärksten Spieler der Liga, punktet, ebenso wie Neuzugang Richard Gelke, verlässlich, auch wenn er noch nicht ganz an seinen starken Vorjahresschnitt herankommt. Weitere Leistungsträger im Team der Selber sind unter anderem Routinier Lanny Gare, Kanadier Charley Graaskamp sowie Abwehrchef Florian Ondruschka.

 

Die Indians wollen, möglichst mit vollbesetztem Kader, den zweiten Sieg in dieser Spielzeit gegen den VER einfahren. Das Hinspiel am Hühnerberg gewannen die Maustädter nach hartem Kampf mit 5:4, Brad Snetsinger steuerte vier Punkte zum Erfolg bei. Vor dem Wochenende belegen die Memminger den zweiten Platz der Tabelle, lediglich einen Punkt hinter Spitzenreiter Deggendorf. Das nächste Heimspiel steigt dann am Sonntag, 01.12. um 18 Uhr am Hühnerberg. Dann kommt der EV Füssen zum langersehnten Derby in die Maustadt.

Teilen:
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email

Problem melden

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Erfahrung zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.