Siebter Sieg in Folge: Memmingen bezwingt auch Peiting

Mit einem 6:3 Heimerfolg über den EC Peiting bauten die Maustädter ihre Siegesserie auf sieben Partien aus. Trotz verschärften Zugangsbestimmungen im Stadion verfolgten exakt 915 Zuschauer die Partie zwischen den Indians und den Oberbayern.



Gleich von Beginn an hatten die Indianer das Zepter in der Hand. Das Spiel fand fast ausschließlich im Drittel des ECP statt. Folgerichtig die Führung in der 6.Minute für die Memminger. Christopher Kasten hämmerte die Scheibe von der blauen Linie zum 1:0 ins Netz. Etwas überraschend kam jedoch der Ausgleich in der 15.Minute. Der ECP nutzte seine Überzahlsituation in Person von Nardo Nagtzaam. Doch nur eine Minute war Leon Abstreiter auf und davon und konnte nur regelwidrig zu Fall gebracht werden. Den fälligen Penalty verwandelte Petr Pohl gekonnt zum 2:1. Noch vor der Pause erhöhten die Memminger in Überzahl auf 3:1. Petr Pohl bediente Donát Péter, der den Schläger nur noch hinhalten musste. 

Im zweiten Drittel wurde die Begegnung ruppiger. Beide Kontrahenten zeigten nun mehr Härte auf dem Eis. Ein Highlight dürfte dann der Fight zwischen Indians-Verteidiger Moritz Raab und ECP-Akteur Lukas Gohlke gewesen sein. Nichtsdestotrotz schaffte es der ECDC die Führung noch verdient auszubauen. Jaro Hafenrichter tankte sich mit einem Alleingang durch die Defensive der Gäste und versenkte in Überzahl zum 4:1 vor der Pause (37.Minute).

Im letzten Drittel hatten die Indians dicke Gelegenheiten auf und davon zu ziehen, doch der ECP machte es nochmals spannend. In der 52.Minute war es Nardo Nagtzaam zum 2:4 und einige Minuten später dann noch Maximilian Söll, die mit ihren Treffern den Gästen wieder Hoffnung machten. Doch die Maustädter ließen sich den Sieg nicht nehmen. In der 56.Minute schlugen die Indianer in Powerplay zu. Ludwig Nirschl nutzte einen Abpraller zum 5:3. Das Empty-Net-Goal von Donát Péter zum 6:3 war zugleich der Endstand (59.Minute).

Damit ging der ECDC zum zweiten Mal an diesem Wochenende als Sieger vom Eis und war damit im siebten Spiel hintereinander erfolgreich. Weiter geht es am kommenden Wochenende. Am Freitag reisen die Indians in die Drei-Flüsse-Stadt nach Passau. Am Sonntag steigt das nächste Heimspiel gegen die Eisbären Regensburg. Wie die aktualisierten Bestimmungen und Hygienemaßnahmen dann die kommenden Heimspiele am Hühnerberg beeinflussen werden, wird in den kommenden Tagen von Vereinsseite kommuniziert werden. Die Verantwortlichen des ECDC bitten hier noch im Geduld.




ECDC Memmingen – EC Peiting 6:3 (3:1/1:0/2:2)

Tore: 1:0 (6.) Kasten (Hofmann, Ahlroth), 1:1 (15.) Nagtzaam (Morris, Söll, 5-4), 2:1 (16.) Pohl (PEN), 3:1 (19.) Peter (Pohl, Nirschl, 5-4), 4:1 (37.) Hafenrichter (Svedlund, Peter, 5-4), 4:2 (52.) Nagtzaam (Weyrich, Habermann, 4-5), 4:3 (56.) Söll (Habermann, Feuerecker), 5:3 (56.) Nirschl (Svedlund, Hafenrichter, 5-4), 6:3 (59.) Peter (Nirschl, ENG)

Strafminuten: Memmingen 21 – Peiting 15

Zuschauer: 915

ECDC Memmingen: Eisenhut (Giechel) – Kittel, Svedlund; Raab, Kasten; Bergen, Schirrmacher – Hafenrichter, Peter, Pohl; Topol, Ahlroth, Pekr; Pfalzer, Huhn, Nirschl; Abstreiter, Hofmann.

Teilen:
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email

Problem melden