Nur ein Punkt: Indians verspielen Führung in Weiden

Der ECDC Memmingen kehrt mit nur einem Punkt aus Weiden zurück. Nach 3:0 Führung müssen die Indians in die Overtime, wo sie den Hausherren schließlich mit 4:5 unterliegen. Trotzdem bleibt dem ECDC die Tabellenführung, als größter Verfolger sitzt Rosenheim den Indians nun im Nacken.

 

Zwei Gesichter zeigten die Memminger Indians am Freitagabend in der Oberpflaz. Beim EV Weiden dominierten die Indianer das Spiel lange Zeit, ehe sie komplett den Faden verloren. Am Ende rettet sich der ECDC in die Overtime, zieht dort aber den Kürzeren.

 

Bereits nach wenigen Minuten war den anwesenden Zuschauern klar, wohin die Reise in diesem Spiel für die Indians gehen soll. Einige Chancen konnten sich herausgespielt werden, Tore fielen vorerst aber nicht, auch weil das Überzahlspiel des ECDC nicht bis zum Ende funktionierte. Comebacker Samir Kharboutli war es dann vorbehalten den ersten Treffer zu erzielen, er feierte nach mehreren Monaten Pause seine Rückkehr in den Spielbetrieb und vertrat den angeschlagenen Linus Svedlund.

 

Gleich nach beginn von Drittel 2 erhöhte Brad Snetsinger auf 2:0, spätestens jetzt waren die Memminger deutlich tonangebend. Jannik Herm stellte das Ergebnis nach 23. Minuten auf 0:3 und sorgte somit bereits früh für die vermeintliche Vorentscheidung. Dieser Treffer schien aber Gift für die Indians zu sein, die nun deutlich Tempo aus der Partie nahmen und durch zahlreiche Unkonzentriertheiten und daraus folgende Strafzeiten geschwächt wurden. Die Blue Devils kamen folgerichtig zum Anschluss und fanden den Glauben an sich selbst wieder. Mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause glichen sie das Spiel aus und entließen die Memminger etwas ratlos in die Kabine.

 

Das Spiel war nun völlig ausgeglichen, in der 45. Minute ging der EV Weiden sogar erstmals in Führung, als Adam Schusser den Puck aus schier unmöglichem Winkel ins Tor brachte. Erst nach langem Anrennen schafften die Memminger noch den Ausgleich, als Jannik Herm einen Schuss von Brad Snetsinger abfälschen konnte und das Spiel in die Overtime schickte.
Hier verteidigten die Memminger in manchen Situationen zu sorglos und konnten nicht mehr genügend Druck aufbauen, Martin Heinisch entschied die Partie mit seinem dritten Tor des Abends.

 

Am Sonntag empfangen die Indians bereits das Team der Stunde in der Oberliga-Süd. Gegen den SC Riessersee steht den Memmingern eine schwere Aufgabe bevor. Das nächste Heimspiel ist dann ein absoluter Kracher. Am Freitag kommen die Starbulls Rosenheim an den Hühnerberg, die sich als ärgster Verfolger der Indians herauskristallisiert haben.

 

Weiden – ECDC Memmingen 5:4 (0:1/3:2/1:1/1:0)

Tore: 0:1 (15.)  Kharboutli (Beck, Herm), 0:2 (21.) Snetsinger, 0:3 (23.) Herm (Snetsinger), 1:3 (32.) Heinisch (Knotek, Noe, 5-3), 2:3 (38.) Heinisch (Rubes, Schreyer), 3:3 (39.) Kirchberger (Habermann, Schusser), 4:3 (45.) Schusser (Rubes, Heinisch), 4:4 (57.) Herm (Snetsinger, Voit), 5:4 (63.) Heinisch (Rubes, Herbst, GWG)

Strafminuten: Weiden 6 – Memmingen 6

ECDC Memmingen: Vollmer (Henne) – Länger, Meier; Stotz, Pokovic; Neal, Welz – Snetsinger, Voit, Richter; Herm, Beck, Kharboutli; Miller, Deeg, Miettinen; Abstreiter.

Teilen:
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email

Problem melden

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Erfahrung zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.