Es reicht wieder nicht: ECDC unterliegt Regensburg

Gekämpft bis zum Ende und dennoch verloren. Auch der zweite Vergleich an diesem Wochenende geht an die Eisbären Regensburg. Erneut stark dezimierte Indianer zeigten vor rund 1500 Zuschauern eine tolle Moral , zogen aber mit 2:4 den Kürzeren.

 

Die Vorzeichen waren auch vor dieser Partie gegen die Eisbären nicht gerade rosig. Neben den krankheitsbedingten Ausfällen vom Freitagsspiel (Deeg, Meier, Beck) gesellte sich noch Tim Richter hinzu, der dem Team von Sergej Waßmiller, wie die Förderlizenzspieler, ebenfalls nicht zur Verfügung stand. Doch die Hausherren versuchten alles und starteten auch engagiert in die Begegnung. Allgemein entwickelte sich wieder ein sehr intensives Topspiel. Regensburg erzielte aber erstmals die Führung. In Überzahl war Heger der Torschütze zum 1:0 in der 7.Minute. Die Maustädter waren keinesfalls unterlegen, gestalteten in weiten Strecken sogar das Geschehen. Doch die Gäste aus der Domstadt legten in der 16.Minute nach. Erik Keresztury verwandelte zur 2:0 Führung. Die Antwort der Indianer folgte aber prompt. Nur eine Minute später verkürzte Jannik Herm in Überzahl auf 1:2, was dann auch der Pausenstand war.

 

Zu Beginn des zweiten Drittels erwischte es die Hausherren kalt. Die Eisbären erhöhten durch Weber auf 3:1. Der ECDC war auch in der Folge sehr bemüht und spielte weiterhin offensiv Richtung gegnerisches Tor. Regensburgs Defensivreihen standen an diesem Abend aber sehr kompakt und machten es den ohnehin schon geschwächten Indianern äußerst schwer, die weiterhin viel Aufwand für wenig Ertrag aufbringen mussten.

 

Auch im letzten Drittel setzten die effektiven Gäste bereits sehr früh nochmals einen drauf. Heger bugsierte die Scheibe ins Tor von Joey Vollmer, was den Gästen nun eine komfortable Führung von 4:1 bescherte. Die Moral der Indians war abermals erstaunlich, der Wille war weiterhin sichtbar. Bis zum Ende des Spiels gab das Team nicht auf und ging an seine Grenzen, die aber von Minute zu Minute sichtbarer wurden. Durch das 2:4 von Marvin Schmid in der 48.Minute flimmerte zwar nochmals Hoffnung auf, doch es sollte nicht reichen. Die Eisbären brachten das Spiel über die Zeit und konnten den zweiten Erfolg an diesem Wochenende gegen den ECDC einfahren.

 

Abhaken und Mund abwischen, denn es warten am kommenden Wochenende bereits wichtige Aufgaben im Kampf um die Tabellenspitze. Am Freitag gastiert der EC Peiting am Hühnerberg, am Sonntag geht die Reise zum direkten Konkurrenten nach Deggendorf. Noch immer haben die Indianer fünf Punkte Vorsprung auf Rang 2, welchen sie unbedingt verteidigen wollen.

 

ECDC Memmingen – Regensburg 4:2 (1:2/0:1/1:1)

Tore: 0:1 (7.) Heger (Ontl, Weber), 0:2 (16.) Keresztury (Flache, Ontl), 1:2 (17.) Herm (Svedlund, Snetsinger, 5-4), 1:3 (23.) Weber (Gajovsky, Divis), 1:4 (43.) Heger (Bühler, Divis), 2:4 (48.) Schmid (Snetsinger, Miettinen, 5-4)

Strafminuten: Memmingen 6 – Regensburg 6

Zuschauer: 1523

ECDC Memmingen: Vollmer (Henne) – Svedlund, Neal; Pokovic, Stotz; Welz – Snetsinger, Voit, Herm; Miettinen, Schmid, Miller; Keil, Abstreiter, Nix.

Teilen:
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email

Problem melden