Entscheidung am Wochenende: Indians kämpfen um direkte Playoff-Qualifikation

Der ECDC Memmingen ist, am letzten Wochenende der Oberliga-Hauptrunde, zum Siegen verdammt. Mit sechs Punkten könnten die Indians vielleicht noch auf Platz 6 vorrücken und damit direkt in die Playoffs einziehen. Im Fernduell mit dem EC Peiting zählt dabei jeder Punkt. Zuerst geht es für den ECDC am Freitag nach Passau, am Sonntagabend um 18 Uhr steigt das Heimspiel gegen den Deggendorfer SC.


Die Ausgangslage bei den Indians ist klar: Wenn die Memminger auf direktem Weg in die Playoffs einziehen wollen, müssen sie beide Spiele des Wochenendes gewinnen. Die Rot-Weißen liefern sich seit Wochen ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem EC Peiting um den begehrten sechsten Platz, welcher nun ein Ende finden wird. Der ECP selbst tritt am Freitag in Rosenheim an, ehe Landsberg der letzte Gegner der Oberbayern ist. Diese liegen im Moment drei Punkte vor den Indianern, welche aber ihrerseits das bessere Torverhältnis aufweisen, was letztlich bei Punktegleichheit entscheidend ist. Sollten den Indians zwei Siege gelingen und Peiting einmal patzen, könnten die schwierigen Pre-Playoffs aus Memminger Sicht vermieden werden, ehe es in den Playoffs gegen die Teams aus dem Norden geht. Sollte es nicht klappen, würden die Indians bereits am Dienstagabend den 10. der Oberliga-Süd zum ersten von drei Spielen am Hühnerberg empfangen.
Die Indians hoffen in Bestbesetzung am kommenden Wochenende auflaufen zu können. Auch Sven Schirrmacher ist seit einiger Zeit wieder im Training und dürfte ins Team zurückkehren. 


Die Gegner

Passau (Auswärts: Freitag, 19:30 Uhr)

Die Passau Black Hawks haben vor einigen Tagen auf den anhaltenden Negativ-Trend reagiert und Trainer Petr Bares beurlaubt. Toll in die Saison gestartet, wurden die Niederbayern zuletzt immer mehr durchgereicht. Abgänge und Verletzungen konnten nicht wirklich kompensiert werden, sodass es in der Tabelle nur noch nach unten ging. Mittlerweile steht auch fest, dass die Black Hawks die Pre-Playoffs definitiv verpassen werden, obwohl sie bis Weihnachten noch voll im Playoff-Rennen dabei waren. Die Topscorer im Team, das die letzten Partien nun von Ales Kreuzer betreut wird, sind die Kontingentspieler Jakub Cizek, Carter Popoff und Zach Dybowski.


Deggendorf (Heim: Sonntag, 18 Uhr)

Der Deggendorfer SC ist das einzige Team, gegen welches die Indians bislang noch keinen einzigen Punkt holen konnten. Der souveräne Tabellendritte spielt eine starke Saison und hat das Heimrecht in der anstehenden Endrunde bereits sicher. Das Team von Trainer Jiri Ehrenberger kann dabei auf zahlreiche hochklassige Akteure vertrauen, allen voran Goalie Timo Pielmeier. Neben dem Ausnahmeschlussmann sind die Ex-DEL-Profis Thomas Greilinger und Benedikt Schopper die bekanntesten Namen im Kader des DSC. Auch Thomas Pielmeier, Marcel Pfänder, Curtis Leinweber oder die Kontingentspieler Petr Sloukal und Cheyne Matheson stehen für absolute Qualität und sorgen dafür, dass Deggendorf als einer der Geheimfavoriten in die Playoffs geht. Die bisherigen Vergleiche gingen zweimal recht eindeutig an die Niederbayern, einmal waren die Indians sehr nahe am Punktgewinn. Will man die Blau-Roten schlagen, muss vor allem die Offensivleistung verbessert werden, insgesamt konnten die Indians Torhüter Pielmeier nur dreimal in drei Spielen bezwingen.

Tickets für das Heimspiel sind bereits online erhältlich. Die Partie wird, wie gewohnt, auch auf SpradeTV live übertragen.

Tickets: ECDC vs. Deggendorf

Problem melden

Vielen Dank!

Wir haben Ihre Nachricht erhalten. Wir werden diese schnellstmöglich bearbeiten.