Dem Spitzenreiter ein Bein stellen: Sonntag Duell der Indians gegen Waldkraiburg am Hühnerberg

(Bayernliga-Memmingen)  Für die Memminger Indians steht am Sonntag (14.12.) in der Bayerischen Eishockey-Liga BEL das Duell gegen den Spitzenreiter an. Um 18.30 Uhr empfängt der ECDC die Löwen aus Waldkraiburg am heimischen Hühnerberg. Für die Zuschauer bedeutet dies ein echtes Top-Duell ­– auch wenn in der Tabelle noch einige Plätze die beiden Kontrahenten voneinander trennen.

Während der souveräne Erstplatzierte überhaupt erst ein Spiel in der laufenden Saison verloren hat, kommen auch die Indians immer besser in Schuss und konnten zuletzt dreimal in Folge zu Hause gewinnen.

Beide Teams dürften ausgeruht und mit vollster Konzentration in die Sonntagsbegegnung gehen. Die ist nämlich das einzige Spiel, das Löwen und Indianer an diesem Wochenende zu bestreiten haben – am Freitag ist spielfrei in der BEL. Beim ECDC bedauert man es fast ein wenig, dass der Spielplan im Dezember derzeit jeweils nur eine Partie am Wochenende für das Team zulässt. Denn die letzten Auftritte machten definitiv Lust auf mehr, vier der vergangenen fünf Spiele wurden gewonnen. Beim 3:0 gegen die Buchloe Pirates letzte Woche konnten sich über 1.200 Zuschauer davon überzeugen, dass die Memminger auf dem Weg zurück zur alten Stärke sind. Die Mannschaft verinnerlicht das Konzept des neuen Trainer-Gespanns Halusa/Tenschert immer besser, steht gut in der Defensive und erarbeitet sich auch eine Vielzahl an Torchancen.

Auf all das wird es besonders am Sonntag im Duell gegen die Löwen ankommen. Die Gäste sind mit 44 Punkten und erst einer Niederlage aus 16 Spielen (!) souveräner Tabellenführer. Die Oberbayern stellen außerdem den torgefährlichsten Angriff und haben auch noch die wenigsten Gegentreffer aller Mannschaften hinnehmen müssen. Im Tor zeichnet sich dafür mit Patrick Vetter ein Spieler verantwortlich, der jahrelang im Memminger Nachwuchs und im Anschluss auch für die erste Mannschaft gefangen hat. Der 27-Jährige sammelte nach seiner Zeit in Memmingen noch Erfahrung in Königsbrunn und schließlich bei den Krefeld Pinguinen in der DEL. Vor ihm in der Abwehr bauen die Industriestädter auf Top-Verteidiger Andreas Paderhuber. Der Routinier kann getrost als Abwehrchef bezeichnet werden. Mit Andreas Andrä konnte man einen weiteren starken Oberliga-Verteidiger von den Tölzer Löwen verpflichten. Im Angriff bieten die Löwen eine echte Top-Reihe auf: Das Trio Marek-Kaltenhauser-Wagner verbuchte bisher schon überragende 93 Scorerpunkte. Jakub Marek belegt die Kontingentstelle und kann auf Erfahrung aus der höchsten tschechischen Liga zurückblicken. Weitere gefährliche Angreifer im Team von Trainer Rainer Zerwesz sind Daniel Hämmerle, Philipp Spindler und Martin Führmann. Im Hinspiel mussten sich die Indians nach starker Leistung erst in der Schlussminute knapp mit 3 zu 2 geschlagen geben. Diesmal aber wollen die Memminger vor gewohnt lautstarker heimischer Kulisse den Spieß umdrehen und dem Spitzenreiter mit einer Top-Leistung die zweite Saison-Niederlage beibringen. Dass dies in der „Festung“ Hühnerberg nicht unmöglich ist, demonstrierten Team und Zuschauer eindrucksvoll in den letzten Begegnungen. Am Sonntag heißt es, da nochmals einen draufzusetzen – um im Kampf um Platz fünf wertvolle Punkte zu holen. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr, Karten gibt es an den Abendkassen der Memminger Eissporthalle.


Bilder von den Memmingen Indians finden Sie in der Galerie von unserem Medienpartner und Sponsor eishockey-online.com

Problem melden

Vielen Dank!

Wir haben Ihre Nachricht erhalten. Wir werden diese schnellstmöglich bearbeiten.