Arbeitssieg in Weiden – Erfolgreiches Debüt von Svedlund und Pokovic

Mit einem 4:2 Erfolg in Weiden kehren die Memminger Indians ins Allgäu zurück. Drei wichtige Zähler wurden in der Oberpfalz eingefahren, am Sonntag folgt das Heimspiel gegen Rosenheim (18 Uhr).

 

Erstmals mit dem schwedischen Neuzugang Linus Svedlund sowie dem lange verletzten Lubor Pokovic starteten die Indians in die Partie gegen Weiden. Bereits nach 16 Sekunden folgte die kalte Dusche, als die Gastgeber eine Unsicherheit in der Memminger Hintermannschaft zur frühen Führung nutzen konnten. „Da waren wir noch im Bus“, gab Trainer Waßmiller anschließend zu Protokoll. In der Folge spielten die Indians aber stark auf. Die Hausherren wurden in ihr eigenes Drittel gedrängt und konnten sich kaum noch befreien. Mehrere Tore waren der Lohn für diesen konzentrierten Auftritt des Teams. Zuerst glich Brad Snetsinger nach guter Einzelleistung aus (7.), dann sorgte Dennis Miller (13.) für die erstmalige Führung. Die Krönung des dominanten Auftretens war das 3:1 durch Dennis Neal (16.), der per Distanzschuss erfolgreich war.

 

Im zweiten Drittel sank das Niveau der Partie dann. Weiden versuchte den Anschluss wiederherzustellen, war aber nur mit einem Pfostentreffer wirklich gefährlich. Trotzdem konnte der Kanadier Chase Clayton rund 150 Sekunden vor der Sirene das 2:3 aus Sicht der Gastgeber erzielen, als er den Puck aus dem Slot ins Tor drückte.

 

Die Devise für den letzten Abschnitt war also klar: Defensiv gut stehen und diszipliniert die Führung verteidigen. Die Indians setzten diese Marschroute ihres Trainers dann auch souverän um. Ohne Strafzeiten schafften sie es, die „Blue Devils“ die meiste Zeit vom eigenen Tor wegzuhalten, wenn es etwas brenzliger wurde, war Joey Vollmer zur Stelle. Erst als der EVW dann den Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis nahm, kam noch einmal Gefahr auf. Doch die Indians ließen sich davon nicht beirren und eroberten ihrerseits die Scheibe, die Benedikt Böhm zur Entscheidung ins verwaiste Tor einschieben konnte.

 

Alles in allem ein verdienter Auswärtssieg der Memminger, die defensiv gut standen und den Gegner lange Zeit sehr gut unter Kontrolle hatten. Einen weiteren Grund zur Freude gab es für die Rot-Weißen mit dem erfolgreichen Einstand von Linus Svedlund, der in der ersten Verteidigungsreihe auflief. Auch das Comeback nach mehrmonatiger Pause von Lubor Pokovic gestaltete sich vielversprechend, so dass die verletzungsgebeutelten Indianer positiv in die Zukunft blicken.

 

Bereits am Sonntag kommt es dann zum Spitzenspiel der Oberliga-Süd. Die Starbulls Rosenheim (2.) kommen an den Hühnerberg, wo sie von den Indians, welche den vierten Rang inne haben, herausgefordert werden. Das Spiel beginnt bereits um 18 Uhr, Kinder unter 12 Jahren erhalten zum Start der Herbstferien kostenlosen Eintritt (gültig für alle Stehplätze).

ECDC Memmingen vs. Rosenheim: TICKETS

 

EV Weiden – ECDC Memmingen 2:4 (1:3/1:0/0:1)

Tore: 1:0 (1.) Pronath (Heinisch, Rubes), 1:1 (7.) Snetsinger (Pfalzer, Voit), 1:2 (13.) Miller (Snetsinger, Abstreiter), 1:3 (16.) Neal (Pfalzer, Welz), 2:3 (38.) Clayton (Geisberger, Heinisch), 2:4 (60.) Böhm (Beck, Bullnheimer, ENG).

Strafminuten: Weiden 2 – Memmingen 2

Teilen:
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email

Problem melden

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Erfahrung zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.