Revanche (fast) geglückt: ECDC begeistert beim 5:5 gegen die Bulls

(Bayernliga-Memmingen)

Memmingen (mfr). Der ECDC Memmingen hat gegen den letztjährigen Bayernliga-Meister und Rivalen ERC Sonthofen ein achtbares 5:5-Unentschieden erreicht. Der Oberligist kam in einem spannenden und rasanten Vorbereitungsspiel erst wenige Sekunden vor Schluss zum glücklichen Ausgleich. Knapp 800 Zuschauer wollten sich die Neuauflage des letztjährigen Finales nicht entgehen lassen und kamen zum zweiten Vorbereitungsspiel der noch jungen Saison an den Memminger Hühnerberg. Und sie sollten für ihr Kommen mehr als belohnt werden. Das Spiel begann mit gutem Tempo, der klassenhöhere Gast aus dem Oberallgäu übernahm zu Beginn die Initiative. Gerade als die Memminger das erste Mal in Überzahl agieren konnten, nutzte Sonthofen in Person von Ron Newhook einen Abwehrfehler zum 0:1. Auch in der Folge kamen die schwarz-gelben Gäste zu weiteren Möglichkeiten, Alex Reichelmeir im Gehäuse der Indians war jedoch hervorragend aufgelegt und verhinderte einen höheren Rückstand. Nach 15 Minuten dann, etwas überraschend, der Ausgleich für die Hausherrn. Alex Krafczyk brachte die Indians zurück ins Spiel, die sich nun deutlich besser präsentierten und mit einem Unentschieden in die erste Pause gingen. Im zweiten Abschnitt sahen die Zuschauer weiterhin eine gute Partie, die nun zwar weniger Torchancen, dafür aber deutlich mehr Zweikämpfe und Härte zu bieten hatte. Als Folge häuften sich auch die Strafzeiten und zahlreichen Meinungsverschiedenheiten auf beiden Seiten, die für eine hitzige Derby-Atmosphäre sorgten. Beide Mannschaften wechselten zur Mitte des Spiels die Torhüter, bei den Indians hütete fortan Martin Niemz das Memminger Gehäuse, der auch bereits nach wenigen Sekunden zwei hochkarätige Chancen vereiteln konnte. Als sich bereits alle Zuschauer mit einem torlosen Mitteldrittel abgefunden hatten, schnappte sich Memmingens Top-Neuzugang Antti Miettinen den Puck, ließ mehrere Sonthofner stehen und schoss am verdutzten Torwart Schütze vorbei ins Tor. Und das war den Indians noch nicht genug: In der letzten Spielminute, gut 60 Sekunden nach der Führung, legten sie noch einmal nach. Alex Krafczyk wurde auf die Reise geschickt und leitete den Puck direkt auf den in der Mitte durchgestarteten Anton Pertl weiter, der, die Uhr im Blick, zwei Sekunden vor Drittelende zum 3:1 einnetzte. Die Halle tobte und schickte ihre Mannschaft mit großem Applaus in die Kabine. Und auch das letzte Drittel bot einiges an Spannung und Toren. Zuerst konnten die „Bulls“ den Abstand verkürzen, ehe Memmingens Kontingentspieler Jordan Baker einen Abpraller zum 4:2 verwertete. Damit nicht genug: Sonthofen drückte nun kam durch einen Doppelschlag tatsächlich zum Ausgleich. Doch trotz schwindender Kräfte hatten die Indians noch einmal eine Antwort parat. Wieder war es Miettinen, der einen Alleingang in Unterzahl abgezockt verwandelte und zwei Minuten vor Ende Memmingen in Front bringen konnte. Sonthofen riskierte nun alles, nahm eine Auszeit und sogar den Torhüter vom Eis. Und tatsächlich gelang es dem ERC, 19 Sekunden vor Ende den Ausgleich zu erzielen und den Indians den fast sicheren Erfolg noch zu entreissen. Da beide Trainer noch spontan ein freiwilliges, inoffizielles Penaltyschießen ansetzten, bekamen die Zuschauer noch ein weiteres Highlight zu sehen. Der einzig erfolgreiche Schütze hierbei war Sonthofens Topspieler Brad Miller. ECDC Memmingen – ERC Sonthofen 5:5 (1:1/2:0/2:4) Tore: 1.Dr.: 0:1 (10:51) Newhook 4-5 1:1 (14:45) Krafczyk (Arnold, Jainz) 2.Dr.: 2:1 (38:55) Miettinen 3:1 (39:58) Pertl (Krafczyk, Rott) 3.Dr.: 3:2 (46:43) Grimm (Vaitl) 4:2 (49:23) Baker (Hoffmann, Tenschert) 4:3 (50:53) Stiebinger (Newhook) 4:4 (53:51) Newhook (Sill) 5:4 (57:55) Miettinen (Stotz, Arnold) 4-5 5:5 (59:41) Seifert (Grimm) 6-5 Strafminuten: ECDC – 20 + 10 (Baker) / ERC – 20 + 10 (Noack) Zuschauer: 770


Bilder von den Memmingen Indians finden Sie in der Galerie von unserem Medienpartner und Sponsor eishockey-online.com


Teilen:
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email

Problem melden